Wie man beim Thema Flüchtlingshilfe Worten auch konkretere Taten folgen lässt, zeigte SSB Wind Systems, als kürzlich Flüchtlinge das Unternehmen aus Salzbergen besuchten. 

„Wir haben uns bereits Anfang des Jahres zu einem stärkeren Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe entschlossen“, erklärt Holger Sumbeck, Ausbildungsleiter bei SSB Wind Systems, einem führenden Hersteller von elektrischen Pitchsystemen für Windenergieanlagen. 

Als der Internationale Freundeskreis Salzbergen e.V. anfragte, ob man Flüchtlingen einmal die Gelegenheit geben könne, das Unternehmen näher kennenzulernen, sagte die Geschäftsleitung von SSB Wind Systems dem im September 2015 gegründeten Verein zur Integrationsförderung sofort zu.

Insgesamt 15 Flüchtlinge aus dem Sudan, der Elfenbeinküste, Syrien, Mali und Liberia konnten somit kürzlich das Unternehmen an der Neuenkirchener Straße besuchen. Gespannt folgten sie zunächst einer Unternehmenspräsentation, wobei Sprachbarrieren schnell überwunden wurden, da Flüchtlinge mit besseren Deutschkenntnissen den Vortrag kurzerhand auf Französisch, Englisch und Arabisch übersetzten. Beim anschließenden Rundgang durch die Produktion bekamen die Besucher einen Eindruck von einem hochspezialisierten Unternehmen in der Windenergie und zeigten sich in diesem Zusammenhang besonders beeindruckt von der Technik. 

Praktikum mit der Chance auf Ausbildung

Bei den Eindrücken und Informationen allein soll es allerdings nicht bleiben. Hierzu Holger Sumbeck: „Wir haben an dem Nachmittag unseren Gästen auch unsere Ausbildungsberufe vorgestellt und ihnen mitgeteilt, dass sich anerkannte Asylbewerber für ein Praktikum bei uns bewerben können. Voraussetzung hierfür sind natürlich ausreichend gute Lese- und Sprachkenntnisse.“ 

Rund fünf Praktikumsplätze möchte man bei SSB Wind Systems für solche Bewerber zur Verfügung stellen und diese, falls sie geeignet sein sollten, auch in eine Ausbildung übernehmen. „Für diese Praktikanten werden wir eine spezielle Betreuung anbieten, da sie im Vergleich zu unseren regulären Praktikanten, etwa von Schulen, mehr Anleitung und vor allem mehr Orientierungshilfe im Hinblick auf ihre zukünftige Berufswahl benötigen“, meint Holger Sumbeck und betont: „Möchte man Menschen helfen, die zum Teil unter Lebensgefahr aus ihrer Heimat geflüchtet sind, muss man sie nicht nur in die Gesellschaft integrieren, sondern ihnen auch eine Zukunftsperspektive bieten. Als international tätiges Unternehmen bieten wir hierfür aus meiner Sicht die besten Voraussetzungen. Es reicht eben nicht, Sonntagsreden zu halten. Wir müssen die Menschen auch in Lohn und Brot bringen.“

Den Worten handfeste Taten folgen lassen möchte SSB Wind Systems aber nicht nur angesichts des aktuellen Besuchs von Flüchtlingen: „Unser Engagement ist langfristig geplant. Daher haben wir schon Kontakt zur Flüchtlingshilfe Rheine aufgenommen, einem Verein, der sich u.a. um die Vermittlung von Deutschkenntnissen und die Erweiterung von beruflichen Qualifikationen sowie Fähigkeiten kümmert. Wir möchten auch dort unser Unternehmen präsentieren, um Interesse bei den Flüchtlingen zu wecken.“

(425 Wörter, 3.226 Zeichen mit Leerzeichen)

  Download SSB Wind Sytems_Firmenbesuch.pdf >>

 

Bilder zum Download 

SSB Wind Sytems_Firmenbesuch_01.jpg

Von links: Ausbildungsleiter Holger Sumbeck mit Christoph Kramer und Mara Schulten (Betreuer vom Internationalen Freundeskreis Salzbergen) sowie Christina Marzodko, Personalleiterin von SSB Wind Systems, gemeinsam mit den Flüchtlingen aus fünf Nationen beim Rundgang durch die Produktion.
SSB Wind Sytems_Firmenbesuch_01.jpg >>

SSB Wind Sytems_Firmenbesuch_02.jpg 

Oleg Fedorov, Elektroniker Prototypenbau bei SSB Wind Systems, gibt Einblicke in die Technik eines sogenannten Achsschranks für Windenergieanlagen.
SSB Wind Sytems_Firmenbesuch_02.jpg >>

Pressekontakt:

Frau Wiebke Pottharst
Tel.: +49 5976 946 2855
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!